cytologie an de cervix uteri
   
 
Konventionelle Zervixzytologie
 

In der gesetzlichen Krankenversicherung haben Frauen ab dem 20. Lebensjahr Anspruch auf eine jährliche Krebsvorsorgeuntersuchung, welche die Abnahme eines konventionellen Zervixzytologie-Abstrichs (Pap-Test) enthält.

Zur Erreichung einer hohen Sensitivität und Spezifität bzgl. der Detektion hochgradiger Präkanzerosen ist eine entsprechende Strukturqualität von Abstrichabnahme, Präparateaufarbeitung und Befundung unerläßlich. Als von der KV Baden-Württemberg genehmigtes Labor für Zytodiagnostik unterliegen wir der Qualitätssicherungsvereinbarung für ZervixZytologie der Kassenärztlichen Bundesvereinigung – Die Richtlinie können Sie hier einsehen.

Die Präparateaufarbeitung ist in unserem Labor vollständig automatisiert. Die Befunddokumentation ist digitalisiert. Dieses ermöglicht die quartalsmäßige Aufstellung von Recalllisten sowie von Prävalenzstatistiken zur Qualitätssicherung. Eine digitale Bildarchivierung erlaubt den sekundenschnellen Vergleich aktueller Präparate mit Vorbefunden sowie die konsiliarische Zweitbefundung unklarer Fälle.